Inhaltsbereich

Baudenkmalschutz

Denkmalschutz und Denkmalpflege

Historisches Erbe auf und unter der Erde

Die Pflege von Bau- und Bodendenkmälern bewahrt die historisch gebaute Umwelt und ist eine wichtige Grundlage für die Geschichtsforschung. Sie macht Städte und Regionen attraktiver für Touristen sowie Investoren und schafft qualifizierte Arbeitsplätze. Allein in Nordrhein-Westfalen stehen rund 80.000 Baudenkmäler, etwa 5.800 Bodendenkmäler und mehr als 800 bewegliche Denkmäler - wie Lokomotiven, Schiffe und Hafenkräne - unter Denkmalschutz.

Steuervergünstigungen und Denkmalförderung auf Darlehensbasis

Seit dem 1. Oktober 2013 stehen Eigentümern von Baudenkmälern und besonders erhaltenswerter Bausubstanz zwei neue Förderprogramme in Form von zinsgünstigen Darlehen zur Verfügung. Im 1. Förderprogramm werden im Rahmen der Wohnraumförderung des Landes gezielt Personen mit selbst genutztem und/oder teilvermieteten Wohneigentum gefördert. Im 2. Förderprogramm stehen Eigentümer von gewerblich oder kulturell genutzten sowie kirchlichen Baudenkmälern und Gebäuden mit erhaltenswerter Bausubstanz im Fokus eines Darlehens der NRW.BANK. Beide Darlehen können für die Gesamtkosten der Sanierung beantragt werden, und nicht nur wie zuletzt für die denkmalbedingten Mehrkosten einer Baumaßnahme.

Informationen zu den Darlehensprogrammen erhalten Sie bei Ihrer Unteren Denkmalbehörde sowie den Ämtern für Wohnraumförderung. Zu den Förderbedingungen erhalten Sie detaillierte Informationen über

Förderung selbst genutzten Wohnraums – Denkmalgerechte Erneuerung

NRW.BANK.Baudenkmal

Neben dieser Förderung auf Darlehensbasis, die über die Kommunen und deren Bewilligungsbehörden für Wohnraumförderung organisiert wird, schaffen Steuererleichterungen insbesondere im Einkommenssteuerrecht einen Anreiz, privates Kapital für die Erhaltung von Denkmälern einzusetzen. Sie sind ein Ausgleich für die Last der Erhaltung von Kulturgütern im Interesse der Allgemeinheit.

Über die Möglichkeiten, Steuervergünstigungen für die Pflege und Erhaltung von Denkmälern in Anspruch zu nehmen, informiert die Broschüre "Steuertipps für Denkmaleigentümer".

 

Projekt „Welterbe Ruhrgebiet“

Der Kurzfilm „Weltweit einzigartig. Zollverein und die industrielle Kulturlandschaft Ruhrgebiet“ wurde im Auftrag der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur mit Mitwirkung und finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, des Regionalverbandes Ruhr sowie der beiden Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe gedreht. Er steht jetzt zum Download für alle Interessierten auf der Homepage der Industriedenkmalstiftung zur Verfügung.

Zum Download

 

 

Weiterführende Informationen:

Haus Hülshoff. Foto:H.Dülberg
1 / 2>>

MWBSV im Überblick


© MBWSV Nordrhein-Westfalen