M W B S V

Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

 


ministerium
Ministerium

Wir schaffen Heimat

Zentrale Themen sind Bauaufsicht, Bautechnik, Bauwirtschaft und nachhaltiges Bauen


bauen
Bauen

Wohnen ist ein Grundbedürfnis

Zentrale Themen sind die Wohnraumförderung und die Sicherung der Qualität im Wohnungsbau.


wohnen
Wohnen

Stadtentwicklung und Denkmalpflege

Städte der Vielfalt. Zentrale Themen sind die Stadtbaukultur, Innenstadt und die Bewahrung des historischen Erbes.


stadtentwicklung
Stadtentwicklung

Moderne Mobilität auf Schiene, Straße, Wasser und in der Luft

Informationen zu den Themen Straßenbau, Straßenverkehr, Radverkehr, öffentlicher Nahverkehr, Schifffahrt und Luftverkehr.


verkehr
Verkehr

Inhaltsbereich

Informationen aus dem Ministerium

Fachexkursion von Minister Groschek in die Niederlande

Minister Groschek, Fachexkursion in den Niederlanden„Smarte Ideen, smarte Städte, smarte Nachbarschaft“

Minister Groschek besuchte im Rahmen einer Fachexkursion am 13. und 14. Juli 2015 die niederländischen Städte Rotterdam und Amsterdam. (Foto: MBWSV, Schreiber)

Hier finden Sie die Bilder von der Fachexkursion

Treffen im Tante-Emma-Laden

Ladenlokal Emmas EnkelLeben, Wohnen und Arbeiten in den Quartieren der Zukunft, zu diesem Thema hatte NRW-Stadtentwicklungsminister Michael Groschek in ein Ladenlokal von „Emmas Enkeln" eingeladen. Besonderer Gast bei dem Treffen war die Internetbotschafterin der Bundesregierung, Professor Gesche Joost. Sie berät als Digital Champion für Deutschland die gleichnamige Initiative der Europäischen Kommission, die das Ziel verfolgt, den Zugang zu digitalen Technologien und Diensten für Alle zu erleichtern sowie die Medienkompetenz der Bürgerinnen und Bürger zu stärken. „Hier wird Digitalisierung vorbildlich mit Tradition und sozialen Bedürfnissen von Menschen verknüpft. Wir müssen vernetztes Denken in die gute Stube tragen. Emmas Enkel ist so eine gute Stube", sagte Groschek. Foto: MBWSV/O.Schreiber

zur Pressemitteilung

LKW-Maut auf Bundesstraßen

LKW Maut auf BundesstraßenMit dem Gesetz zur Einführung einer Infrastrukturabgabe sowie der Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes hat das Bundesverkehrsministerium einen weiteren Schritt zur Ausweitung der Nutzerfinanzierung umgesetzt. Zum 1. Juli 2015 wird die Maut für LKW, die schwerer als zwölf Tonnen sind, auf weitere rund 1.100 Kilometer autobahnähnliche vierspurige Bundesstraßen ausgeweitet. In Nordrhein-Westfalen wird das bisherige rund 116 Kilometer lange Netz von mautpflichtigen Strecken um 74 Kilometer auf insgesamt etwa 190 Kilometer erweitert. Wo nach Meinung von Straßen.NRW auf den ersten Blick für den LKW-Fahrer nicht erkennbar ist, ob er sich auf einer Mautstrecke befindet, wird eine Hinweis-Beschilderung aufgestellt mit dem Verkehrszeichen "LKW-Maut". In einem weiteren Schritt soll zum 1. Oktober 2015 das Mautsystem auf LKW zwischen 7,5 und 12 Tonnen ausgeweitet werden. Die erzielten Mehreinnahmen sollen in die Infrastruktur fließen.

Die LKW-Mautstrecken auf Bundesstraßen in NRW auf einen Blick

 

MWBSV im Überblick


© MBWSV Nordrhein-Westfalen