M W B S V

Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

 


ministerium
Ministerium

Wir schaffen Heimat

Zentrale Themen sind Bauaufsicht, Bautechnik, Bauwirtschaft und nachhaltiges Bauen


bauen
Bauen

Wohnen ist ein Grundbedürfnis

Zentrale Themen sind die Wohnraumförderung und die Sicherung der Qualität im Wohnungsbau.


wohnen
Wohnen

Stadtentwicklung und Denkmalpflege

Städte der Vielfalt. Zentrale Themen sind die Stadtbaukultur, Innenstadt und die Bewahrung des historischen Erbes.


stadtentwicklung
Stadtentwicklung

Moderne Mobilität auf Schiene, Straße, Wasser und in der Luft

Informationen zu den Themen Straßenbau, Straßenverkehr, Radverkehr, öffentlicher Nahverkehr, Schifffahrt und Luftverkehr.


verkehr
Verkehr

Inhaltsbereich

Informationen aus dem Ministerium

NRW Fortschrittskongress: Memorandum zeigt Strategien für Zukunft des Landes auf

Fortschrittskongress NRW


Auf dem Fortschrittskongress 2017 hat die Landesregierung das Memorandum „NRW gestalten‟ vorgestellt. Bürgerinnen und Bürger haben gemeinsam mit Expertengruppen aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Wissenschaft in einem mehrjährigen Dialogprozess diskutiert, wie wir künftig leben wollen und können. Bei allen auch widersprüchlichen Meinungen und Ergebnissen bestand Einigkeit darüber, dass soziale Sicherheit für viele Menschen Grundlage von Fortschritt und von persönlichem Wohlbefinden ist. Foto: Joe Kramer

Hier geht es zur Pressemitteilung

Bau von Sozialwohnungen in Nordrhein-Westfalen boomt

LPK Wohnraumförderung_neu


In Nordrhein-Westfalen sind im Jahr 2016 so viele preiswerte Wohnungen gebaut worden wie seit Jahren nicht mehr. „Wir haben im vergangenen Jahr einen Rekord im sozialen Wohnungsbau geschafft“, sagte Bauminister Michael Groschek bei der Vorstellung des Jahresergebnisses. 11.149 Wohnungen (Vorjahr: 9.195) wurden mit Fördermitteln in Höhe von 1,06 Milliarden Euro unterstützt. Die Landesregierung hatte das Programm wegen der hohen Nachfrage von Investoren im Juni 2016 von 800 Millionen auf 1,1 Milliarden Euro aufgestockt. Das Programm wird auch 2017 in dieser Höhe fortgesetzt.


Hier geht es zur Pressemitteilung.

Gemeinsame Verkehrskonferenz: NRW und vier niederländische Provinzen vereinbaren engere Zusammenarbeit

Gemeinsame Verkehrskonferenz: NRW und vier niederländische Provinzen vereinbaren engere Zusammenarbeit Nordrhein-Westfalen will den grenzüberschreitenden Verkehr mit den niederländischen Provinzen Gelderland, Limburg, Overijssel und Nordbrabant verbessern. Die fünf Partner konzentrieren sich dabei besonders auf den Schienenverkehr. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung haben das Land NRW und die Provinzen heute unterzeichnet. „Seit mehr als zehn Jahren setzen wir erfolgreich gemeinsame Projekte mit unseren niederländischen Partnern um“, erklärte Verkehrsminister Michael Groschek anlässlich der Unterzeichnung. Von links: Erik Geurts (Regionalminister Mobilität, Stadtentwicklung und Tourismus der Provinz Limburg), Michael Groschek (Verkehrsminister Nordrhein-Westfalen), Conny Bieze (Regionalministerin Mobilität und Logistik der Provinz Gelderland), Bert Boermann (Regionalminister Mobilität, Wasser und Soziales der Provinz Overijssel). Foto: MBWSV/ Joe Kramer

zur Pressemitteilung

MWBSV im Überblick


© MBWSV Nordrhein-Westfalen