M W B S V

Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

 


ministerium
Ministerium

Wir schaffen Heimat

Zentrale Themen sind Bauaufsicht, Bautechnik, Bauwirtschaft und nachhaltiges Bauen


bauen
Bauen

Wohnen ist ein Grundbedürfnis

Zentrale Themen sind die Wohnraumförderung und die Sicherung der Qualität im Wohnungsbau.


wohnen
Wohnen

Stadtentwicklung und Denkmalpflege

Städte der Vielfalt. Zentrale Themen sind die Stadtbaukultur, Innenstadt und die Bewahrung des historischen Erbes.


stadtentwicklung
Stadtentwicklung

Moderne Mobilität auf Schiene, Straße, Wasser und in der Luft

Informationen zu den Themen Straßenbau, Straßenverkehr, Radverkehr, öffentlicher Nahverkehr, Schifffahrt und Luftverkehr.


verkehr
Verkehr

Inhaltsbereich

Informationen aus dem Ministerium

Offizielle Trauerfeierlichkeiten zum Gedenken an die Opfer von Flug 4U9525

Schleife grauZum gemeinsamen Gedenken an die Opfer des Flugzeugabsturzes in den französischen Alpen finden heute,  auf Einladung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, die offiziellen Trauerfeierlichkeiten im Hohen Dom zu Köln statt. Der ökumenische Gottesdienst beginnt um 12.00 Uhr und wird von Kardinal Rainer Maria Woelki, Erzbischof von Köln, und Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, geleitet.

Zum Gedenkgottesdienst werden rund 1.400 Gäste erwartet. Darunter mehr als 500 Angehörige der Opfer, Bundespräsident Joachim Gauck, Bundestagspräsident Norbert Lammert, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesratspräsident Volker Bouffier und der Präsident des Bundesverfassungsgerichts Andreas Voßkuhle.

Darüber hinaus werden der spanische Innenminister Jorge Fernández Díaz und die französische Staatsministerin für Verkehr, Meeresangelegenheiten und Fischerei, Alain Vidalies, als Vertreter ihrer Länder zugegen sein.

Die Trauerfeierlichkeiten werden in der ARD von ca. 11.45 Uhr bis 13.30 Uhr übertragen.

 

A40-Rheinbrücke Neuenkamp: Teilsperrung dauert länger als geplant

Pressekonferenz 2915Weil neue Schäden an der Brücke entdeckt worden sind, muss die Teilsperrung in Fahrtrichtung Essen um drei Wochen verlängert werden, erklärte Verkehrsminister Michael Groschek bei einer Pressekonferenz in Duisburg (Foto v.l.n.r.: Nicole de Witt - Brückenexpertin Straßen.NRW, Regierungspräsidentin Anne Lütkes, Verkehrsminister Michael Groschek und Burkhard Landers - Präsident der Niederrheinischen IHK). Kurz darauf wird auch die Gegenrichtung saniert - der Verkehr Richtung Venlo muss über eine Fahrspur laufen und wird für LKW über 3,5 Tonnen gesperrt. "Tiefergehende Untersuchungen der Brücke haben gezeigt, dass mehr getan werden musste, als ursprünglich geplant war. Ich hoffe, dass der Verkehr einschließlich LKW spätestens ab Mitte des Jahres wieder auf jeweils zwei Fahrspuren in jede Richtung über die Brücke rollen kann", so Groschek.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

Bund blockiert Schienenpersonennahverkehr: Länder rufen Vermittlungsausschuss an

SPNVDer Bundesrat ruft erstmals in der laufenden Legislaturperiode den Vermittlungsausschuss an. Grund ist die Weigerung des Bundes, den regionalen Schienenverkehr in der anstehenden Neufassung des Regionalisierungsgesetzes auskömmlich zu finanzieren. Dazu erklärt Verkehrsminister Michael Groschek: "Tagtäglich erleben wir, dass unsere Regional- und Nahverkehrszüge in der Rushhour ihre Kapazitätsgrenzen weit überschreiten. Die Zahl der Berufspendler wächst stetig. Alle Bundesländer sind sich einig: Wir müssen und wollen dieser Realität Rechnung tragen. Der Bund muss sich einen Ruck geben und deutlich mehr Mittel bereitstellen. Die Fahrgäste dürfen nicht zur Geisel der Bund-Länder-Finanzverhandlungen werden. Die Aufgabenträger brauchen jetzt eine Perspektive, damit sie ein bedarfsgerechtes, leistungsfähiges Verkehrsangebot auf der Schiene sicherstellen können."

weitere Informationen

(Bild: ©VRS)

MWBSV im Überblick


© MBWSV Nordrhein-Westfalen